Wenn das Geld eher knapp ist, Sie aber auf die Eigenschaften eines teuren Rollators angewiesen sind, bleibt noch die Möglichkeit, einen gebrauchten Rollator zu erwerben. Das kann finanziell große Vorteile bringen, hat aber auch ein Risiko: Sie wissen schließlich nicht, wer vor Ihnen schon mit dieser Gehhilfe unterwegs war. Hatte er eventuell eine ansteckende Krankheit?

Ein weiterer Punkt, der aber von einem technisch versierten Menschen als Risiko ausgeschlossen werden kann, ist der Zustand des Rollators. Gerade ältere Gehhilfen sind meistens noch nicht so robust und ausgereift wie moderne Gehhilfen, und auch, wie stark der Rollator in seiner Vergangenheit belastet wurde, kann Auswirkungen auf seinen jetzigen Zustand haben.

Rollator gebraucht – die Vorteile

Rollator gebraucht

Ein gebrauchter Rollator hat Vorteile und Nachteile

Von Vorteil ist auf jeden Fall der günstige Preis. Gerade bei hochwertigen Geräten, oder spezielle Angebote kann dadurch eine Menge Geld gespart werden. Bei einfachen Modellen lohnt sich eine gebrauchte Anschaffung eher nicht: Neue Rollatoren sind schon ab 50 Euro zu bekommen, da hat man Garantie und kann sich darauf verlassen, daß es keine Fehler gibt, die durch einen vorherigen Gebrauch entstanden sind.

Wer aber einen besonders leichten Rollator, aus Titan zum Beispiel, zur Fortbewegung benötigt, der kann mit einem gebrauchtem Gerät sicherlich punkten. Auch wenn es ein Rollator sein soll, der nur für eine überschaubare Zeit gebraucht wird, kann sich das anschaffen eines gebrauchten Exemplares sicherlich rechnen.

Stark übergewichtige, schwere Personen können einen handelsüblichen einfachen Rollator schnell überfordern. Viele sind nur bis zu einer Belastungsgrenze von ca. 120 kilo ausgelegt, wer schwerer ist und vielleicht auch noch einige Einkäufe mit seinem Rollator transportieren muß, der ist dann auf einen spezielle XXL – Rollator für schwere Menschen angewiesen. Diese können bis zu 200 Kilo und teilweise auch noch höher belastet werden, sind aber besonders stabil gebaut und kosten auch das mehrfaches der einfachen Rollatoren. Hier kann sich ein gebrauchtes Exemplar durchaus lohnen.

Gebrauchter Rollator – Nachteile

Die Nachteile hatte ich schon kurz erwähnt. Das technische kann man checken, ein vernünftig gehandhabter Rollator wird sicherlich keine großen Schwächen aufzeigen. Prüfen Sie die Leichtgängigkeit der Räder, den Mechanismus zum Zusammenklappen und vor allem die Bremsen. Wenn die Feststellbremse am Rollator oft genutzt wurde, sind meisten die Bremsbeläge und die Seilzüge am Ende. Die sollten auf jeden Fall erneuert werden, denn schlechte Bremsen bedeuten beim Rollator (genau so wie bei allen anderen Fahrzeugen) eine hohe Unfallgefahr!

Für mich wäre aber der ausschlaggebende Punkt die Herkunft der Gehhilfe. Wenn ich den Vorbesitzer gut kenne, weiß, ,daß er sorgfältig mit dem Rollator umgegangen ist, dann hätte ich keine Bedenken. Anders, wenn ich einen gebrauchten Rollator von einem völlig Fremden, vielleicht sogar noch von einer Anzeige im Internet mit Postversand kaufen wollte: Hier wäre ich sehr skeptisch und würde persönlich die Finger davon lassen. Denn man weiß nie, was man sich eventuell für Keime und Bakterien ins Haus holt, wenn man die Vergangenheit nicht kennt.

Es gibt einige Sanitätshäuser, die gebrauchte Rollatoren anbieten. Hier könnte man sich einmal umsehen, denn ich gehe mal davon aus, daß seriöse Geschäfte ebenfalls um die Geschichte des Vorbesitzers wissen und das Fahrzeug ordentlich desinfiziert haben. Aber dafür müßte man schon ein gewisses Vertrauen zu diesem Anbieter haben, dann sollte dem Kauf eines gebrauchten Rollators nichts im Wege stehen.

In der Wohnung sollte ein Rollator möglichst schmal und wendig sein und kleine Räder besitzen. Große Räder sind sehr gut, wenn viel geradeaus gefahren wird und der Weg einige Schlaglöcher oder Fugen hat. Das ist in der Wohnung eher selten der Fall.

Rollator Wohnung: Schmal und wendig

Mit kleinen Rädern erhöht sich die Wendigkeit der Gehhilfe, dadurch wird er wendiger und leichter. Gerade aus geht sowieso eher seltener in der Wohnung, dafür viel um Ecken herum und zwischen den Möbeln entlang. Wer jetzt einen Universal – Rollator benutzt, der als Gehhilfe für die Straße konzipiert worden ist, der wird in der Wohnung einige Mühe haben, mit seiner Gehhilfe zu rangieren.

Die meisten Wohnungen sind nicht sehr groß, und außerdem noch möbliert, so daß zum Gehen nicht jede Menge Platz zur Verfügung steht. Da ist ein möglichst schmaler Rollator von Vorteil, um die täglichen Wege zu meistern.

Kleine Räder am Rollator

Rollator Räder

In der Wohnung sind kleine Räder oft besser

Neben der möglichst geringen Breite spielen aber auch die Räder eine Rolle. Um so kleiner, um so besser kommt man damit um die Ecken herum. Es gibt zwar immer noch einige Wohnungen, wo jede Tür eine Türschwelle hat: hier sind die größeren Räder vielleicht im Vorteil. Doch das sind Ausnahmen.

Und selbst da sind kleinere Räder eigentlich besser, weil man den Rollator viel leichter vorne abkippen kann, um diese Schwellen zu überwinden.

Viele Räder an Rollatoren sind heute bereift. Zwar nicht unbedingt mit einem luftgefüllten Reifen, wie man es von Kraftfahrzeugen kennt, sondern eher mit einem Vollgummireifen.

Das ist aber in der Wohnung nicht unbedingt notwendig. Hier reichen meisten die kleinen Räder aus Kunststoff völlig aus.

Dazu kommt noch, daß kleinere Räder natürlich nicht so viel wiegen wie größere. Das senkt das Gewicht des Rollators, und gerade in der Wohnung kommt es darauf an, daß ein Rollator möglichst leicht ist.

Der Rollator als Gehhilfe soll möglichst stabil und belastbar sein und daneben noch einen  Sitz haben, falls die Füße müde werden und keine andere Sitzgelegenheit in der Nähe ist. Dabei muß er leicht sein und faltbar, um ihn in die Wohnung tragen zu können, und eine möglichst große Tasche oder einen Korb haben, in den kleinere Einläufe oder eine Verpflegung für unterwegs mitgeführt werden können.

Einen Rollator, der alle diese Eigenschaft für jeden erdenklichen Anwender aufweisen kann, wird es mit Sicherheit nicht geben. Ganz andere Anforderungen werden dagegen an eine Gehhilfe gestellt, die hauptsächlich in der eigenen Wohnung benutzt wird.

In der Wohnung mit dem Rollator

Hier kommt es auf ein  einige andere Sachen an, deshalb kann ein Rollator für die Straße sogar völlig ungeeignet in der Wohnung sein. In Innenräumen ist meistens nicht sehr viel Platz auf den Wegen, die täglich mehrmals zurückgelegt werden, deshalb muß die Gehhilfe möglichst schmal sein. Wichtig ist auch, daß er sehr wendig ist: günstigenfalls sollte er fast auf der Stelle gewendet werden können.

Das spricht natürlich auch hier für ein möglichst geringes Gewicht, was aber problemlos möglich ist, da er die Tragfähigkeit eines Outdoor – Rollators nicht braucht. Ein Einkaufskorb kann zwar dran sein, meistens reicht aber ein stabile Tablett. Denn es sollen ja keine Einkäufe und auch keine Verpflegung transportiert werden, sondern höchstens der Teller mit dem Frühstück oder dem Mittagessen und evenbtuell eine Tasse Kaffee. Ist zwar auch Verpflegung, aber eben nur in kleinem Rahmen.

Meiner Meinung nach sind die größten Unterschiede aber bei den Rädern. Während sie draußen möglichst groß sein sollten, weil sie dann einen besseren Geradeauslauf haben und nicht an jeder Unebenheit steckenbleiben, sind in der Wohnung kleine Räder besser. Dabei sollten sich die Vorderräder um ihre eigene Achse drehen können: So ist der Rollator am leichtesten zu lenken. Wenn der Rollator faltbar ist, kann er auch in der Wohnung besser abgestellt werden. Zu beachten ist aber, daß sich viele Menschen, die diese Gehhilfe auch in der Wohnung benutzen, fast nie ohne Rollator bewegen und diesen deshalb auch eher selten zusammenklappen.

Die Ausstattung eines Wohnungsrollators

Was braucht man an einem Rollator für die Wohnung, was eher nicht? Ich sagte schon, Tablett oder Korb sollte sein, wenn hin und wieder Gegenstände transportiert werden müssen. Einstellbare Handgriffe sind immer vorhanden und auch notwendig, denn auch in der Wohnung sollte die Höhe der Griffe den Bedürfnissen des Nutzers angepaßt werden können. Das ist allerdings von Hause aus bei fast allen Rollatoren so, ebenso verfügen sie auch über eine Bremse.

Rollator mit 3 Räder

Dreiradrollator für die Wohnung

Eine Beleuchtung ist natürlich nicht notwendig, eine Ankipphilfe eher auch nicht. Und ein Sitz? Braucht man den bei einem Rollator für die Wohnung?

Die Meiningen dazu gehen auseinander: der eine sagt:“Natürlich nicht, in der Wohnung gibt es genügend Sitzgelegenheiten, und auch auf den Balkon kann man einen Stuhl stellen und sich darauf setzen.“.

Das stimmt! Deshalb nutzen viele Senioren in der Wohnung einen Rollator mit nur drei Rädern: Die sind besonders wendig, haben aber selten einen Sitz oder anderes Zubehör. Allerdings sind sie durch die hintere Achse mit den zwei Rädern wesentlich breiter als Rollatoren mit 4 Räder.

Und es gibt auch Gründe, sogar in der Wohnung einen Rollator mit Sitz zu nutzen. Das kann in einer kleinen Küche sein, wenn man zum Essen machen keinen Stuhl mehr hinein bekommt. Eine weitere Notwendigkeit kann im Badezimmer sein: Es gibt viele ältere Menschen, die ihre Körperpflege noch möglichst selbst bewerkstelligen. Weil die Badewanne ein unüberwindbares Hindernis geworden ist, bevorzugen sie eine ebenerdige Duschkabine. Und hier ist es so, daß sie eben nicht solange stehen können, wie sie Duschen möchten. Also wird der Rollator mit Sitz (natürlich alles wasserfest, kein Stoffsitz) mit in die Dusche genommen und eben sitzend geduscht.

XXL –  Rollatoren, auch als Schwerlast-Rollatoren bezeichnet, sind für größere und schwere Benutzer gedacht, die nicht in Rollatoren mit Standardgröße passen oder sich unwohl fühlen.

Viele Standard-Rollatoren haben ein Limit von 150 Kg oder weniger. Glücklicherweise gibt es heute mehrere stabile Rollatoren zur Auswahl, die ein Gewicht von über 200 Kg aushalten können.

Bei gesundheitlichen Problemen oder im Alter ist es schwierig genug, das Gleichgewicht zu halten, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie man sein eigenes Gewicht hält. Bariatrische Rollatoren haben in der Regel eine Gewichtskapazität von bis zu 400 Kilo, aber einige professionelle Produkte können sogar noch mehr Gewicht tragen.
Messungen für einen bariatrischen Rollator

Bevor Sie einen bariatrischen Rollator kaufen, sollten Sie einige grundlegende Messungen durchführen, um sicherzustellen, dass Sie ein Produkt wählen, das zu Ihnen passt.

XXL Rollator für besonders schwere Menschen

Auswahl XXL Rollator

Bei der Wahl solch eines Rollators wird man sich vor dem Kauf bestimmt besonders gründlich Gedanken machen. Denn auf Grund der stärkeren verwendeten Materialien und der Konstruktion sind diese XXL-Rollatoren nicht eben billig. Wichtig sind neben dem Gewicht, daß die Gehhilfe aushalten muß, auch die Abmaße. Schwere Menschen sind ja doch eher kompakt und haben nicht die Figur einer Ballett-Tänzerin.

Die Höhe

Die Höhe der Gehhilfe, insbesondere der Griffe, ist wahrscheinlich die wichtigste Messung, die Sie vornehmen werden. Um ein genaues Maß für Ihre ideale Griffhöhe zu erhalten, stehen Sie mit locker hängenden Armen an den Seiten. Es ist eine gute Idee, die üblichen Wanderschuhe anzuziehen, wenn Sie planen, Ihren Rollator im Freien zu benutzen.

Messen Sie von den Handgelenken bis zum Boden. Dieser Abstand sollte auf einer bequemen Höhe liegen, damit Sie die Griffe greifen können.

Die Sitzhöhe

Da bariatrische Rollatoren alle mit Sitzen ausgestattet sind, müssen Sie auch an die Höhe dieses Sitzes denken. Diese Messung ist einfach durchzuführen. Wählen Sie einen Stuhl, aus dem Sie bequem ein- und aussteigen können, und messen Sie den Abstand vom Sitz bis zum Boden. Die resultierende Zahl ist Ihre ideale Sitzhöhe.

Die Sitzgröße

Auf einem viel zu kleinen Sitz zu sitzen, ist unbequem und nicht gut für den Körper. Notieren Sie sich die Sitzmaße, während Sie nach einem bariatrischen Rollator suchen. Wenn Sie sich bei dem Maß für den Sitz nicht sicher sind, können Sie ebenfalls einen bequemen Stuhl zu Rate ziehen, auf dem Sie in der Regel genügend Platz haben. Sitzbreite und -Tiefe werden oft falsch eingeschätzt, gerade schwere Menschen brauchen doch unterwegs öfter eine Pause. Wenn dann der Sitz nicht paßt, kann das sehr ärgerlich werden. Messen Sie die Länge und Breite eines bequemen Stuhls, um einen guten Vergleich zu ziehen

.
Lauflernbreite

Bariatrische Gehhilfen sind überdurchschnittlich breit und ermöglichen eine bequemere Passform. Obwohl die meisten Ihnen den Raum geben sollten, den Sie benötigen, können Sie die Breite vor dem Kauf leicht überprüfen.

Einige bariatrische Rollatoren passen nicht durch alle Türrahmen, daher ist es eine gute Idee, die Türrahmen in Ihrem Haus zu überprüfen und festzustellen, ob Sie bei einer kleineren Breite bleiben müssen. Eine weitere Option ist die Suche nach einem Rollator, der sich leicht falten und durch Türen bewegen lässt, wenn er kompakt ist.

Merkmale eines Rollators für schwere Menschen

Stabiler Rollator für schwere Menschen

XXL Rollator für schwere Menschen Bildquelle: Amazon

Höhenverstellbar

Die meisten Rollatoren ermöglichen es Ihnen, die Griffhöhe für Komfort und Individualisierung einzustellen. Bei einigen können Sie auch die Sitzhöhe ändern. Vergewissern Sie sich, dass der Verstellbereich innerhalb der gewünschten Höhe liegt.

Sitz

Es gibt auch mehrere Optionen, wenn es um den Rollatorsitz geht. Zusätzlich zu den verschiedenen Größen kann der Sitz gepolstert sein oder auch nicht. Dan empfiehlt es sich, ein passendes Rollator-Kissen mitzuführen, falls die Pause unterwegs doch einmal länger ausfallen muß. Einige Rollatoren haben ein ergonomisches Design, um die Körperhaltung und die Gesundheit des Rückens zu unterstützen.

Rückenlehnen

Auch Rückenlehnen sind ein häufiges Merkmal. Überprüfen Sie, ob die Rückenlehne leicht zusammenklappbar oder abnehmbar ist, wenn Sie wissen, dass Sie mit Ihrem Rollator reisen müssen.

Große Räder

Die Größe Ihrer Räder mag nicht sehr wichtig erscheinen, aber sie können einen großen Unterschied in Ihrer Erfahrung machen. Große Räder sorgen für eine stabile Fahrt, während kleine Räder leicht in Rissen oder felsigen Böden stecken bleiben können. Wenn Sie den XXL – Rollator überwiegend im Freien und nicht in der Wohnung verwenden, sind große Räder allemal am besten.

Es ist auch gut, Räder mit verstärkten Speichen und Gabeln zu verwenden, was die Räder verstärkt und ihnen ein höheres Gewicht verleiht. Das ist zwar bei den meisten XXL Rollatoren gegeben jedenfalls bei den üblichen Markenrollatoren), kann aber bei manchem Schnäppchen dazu führen, daß gerade bei Speichenrädern ein Bruch passiert.

XXL Rollatoren für schwere Menschen

Ein schmaler Rollator ist in der Wohnung sehr praktisch. Die Rollatoren, wie man sie draußen auf der Straße verwendet, machen oft Probleme: Sie sind nicht wendig, unhandlich beim Drehen und vor allem viel zu breit. Das merkt man vielleicht nicht an den Zimmertüren, aber wenn man zwischen Tisch und Schrank unterwegs ist, sind es manchmal nur wenige Zentimeter, wo die Gehhilfe immer wieder stecken bleibt.

Schmaler Rollator

Speziell für die Wohnung mit ihren schmalen Durchgängen werden Wohnungsrollatoren hergestellt. Die sind weitaus schmaler als die üblichen Gehhilfen, haben aber noch andere Vorteile. Da sie ja speziell für den Innenraum konstruiert wurden, kann man durch das Weglassen von Zubehör eine ganze Menge Gewicht sparen. Das macht das Handling in der Wohnung noch einmal einfacher.

Die Räder sehen beim Indoor Rollator auch ein wenig anders aus. Damit die Gehhilfe leicht und wendig ist, und man am besten sogar auf der Stelle drehen kann, sind die Räder relativ klein. Was auf der Straße gar nicht gehen würde, ist in der Wohnung ein großer Vorteil.

Gute schmale Rollatoren

Haus Rollator aus Holz

schmaler Rollator aus Holz für die Wohnung
Bild:Schulte/Amazon

Das Angebot ist zur Zeit ziemlich groß an schmalen Rollatoren, und die Markengeräte geben sich auch kaum eine Blöße. Es gibt sie in verschiedenen Designs, so daß jeder die Möglichkeit hat, den genau passenden Rollator zu finden. Preislich sind sie erschwinglich geworden, so daß niemand mehr auf extreme Billigmodelle zurückgreifen muß. Denn da sind oft konstruktive Mängel oder minderwertige Materialen im Spiel, nur um den Preis zu drücken. Mit solchem Gestell werden Sie nicht lange Ihre Freude haben, vor allem, wenn Sie den Rollator oft benutzen.

Ursprünglich gab es den Wohnungsrollator aus Holz zu kaufen. Dieser war perfekt auf die Nutzung in Innenräumen geeignet, allerdings für den Außeneinsatz überhaupt nicht zu gebrauchen. Inzwischen sind einige Alternativen auf dem Markt, aber diesen Rollator aus Holz gibt es immer noch, und er wird auch viel für den Innenbereich gekauft. Durch ein ausgeklügeltes Design hat er noch viele andere Funktionen, die in der Wohnung durchaus nützlich sind. Leider ist er nicht ganz billig.

Schmaler Rollator preisgünstig

schmaler Rollator Migo

sehr preisgünstiger schmaler Rollator. Foto: Drive Medical/Amazon

Von den Kosten her gibt es auch bei den Rollatoren für die Wohnung eine große Preisspanne. Allerdings sollten Sie bei Kauf eines schmalen Rollators bedenken, daß eine Mindestbreite schon vorhanden sein soll. Ansonsten wird die Gehhilfe sehr kippelig und kann Ihnen beim Halten des Gleichgewichtes keine Hilfe mehr sein. Meiner Meinung nach sollte der Rollator für die Wohnung zwischen 55 und 60 Zentimeter breit sein. Das ist der optimale Kompromiß zwischen Wendigkeit und Stabilität. Und in dieser Größe gibt es auch einige sehr praktische Rollatoren zu kaufen.