Die Ablage: Korb oder Einkaufstasche

Ein Rollator für unterwegs ist meistens nicht nur dazu da, um das Gehen zu erleichtern. Er soll auch alle möglichen Gegenstände aufnehmen, die sein Benutzer mit sich führen muß, um ihm das Gewicht abzunehmen, zum Beispiel den Proviant zu tragen und den Einkauf aufzunehmen. Auch wichtige Sachen wie die Medizin, eine Lese- und Sonnenbrille und das Schloß für den Rollator können so mitgenommen und praktisch verstaut werden.

Korb oder Tasche am Rollator

Wo Sie Ihre Sachen verstauen im Rollator, in einem Drahtkorb oder in der Einkaufstasche, richtet sich danach, welche Waren und wieviel Sie damit transportieren möchten. Der Korb ist in erster Linie praktischer: Man braucht nur hinein zu greifen, wenn man etwas haben möchte. Allerdings ist es auch für Langfinger viel günstiger, dort etwas zu entwenden. Deshalb dürfen persönliche Gegenstände, wie zum Beispiel das Geld oder Ausweise, NIEMALS in einem Rollator untergebracht werden. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, doch immer wieder kommt es vor, daß aus Leichtsinnigkeit nach dem Einkauf die persönliche Tasche oben aufgelegt wird. Da haben es die Diebe dann leicht, diese im Vorbeigehen schnell zu entwenden, wie es immer häufiger passiert.

Aber auch mit der verschließbaren Tasche sind Sie nicht auf der sicheren Seite. Oft genug wird gleich der ganze Rollator geklaut, manchmal sogar ganz offen und mit Gewalt. Dann sind Sie Ihre Gehhilfe los und Ihr Geld und die Papiere eventuell auch. Das sollten Sie sich wirklich zu Herzen nehmen: Niemals diese persönlichen oder wertvollen Gegenstände im Rollator lagern!

Die Rollator Tasche

Die Tasche hat gegenüber dem Korb einige Vorteile: Erst einmal sieht man nicht gleich von außen, was sich in der Tasche befindet. Das können ja manchmal ganz intime Dinge sein, von denen Sie nicht wollen, daß es gleich jeder sieht. Aber auch der Inhalt an sich ist in der Tasche geschützter: Vor Diebstahl, aber auch vor Verunreinigungen oder vor Feuchtigkeit, falls es plötzlich anfangen sollte zu regnen. Anders herum ist auch eine starke Sonneneinstrahlung nicht für alle Sachen gut, Medikamente nehmen diese Hitze zum Beispiel meistens sehr übel, aber auch Getränke bleiben in der verschlossenen Tasche im Sommer länger kalt und im Winter länger warm.

Der Rollator Korb

Der Korb hat dann einen Vorteil, wenn Sie nur wenig zu transportieren haben und diese Dinge unterwegs gelegentlich einmal brauchen. Ich habe schon Körbe am Rollator gesehen, da waren neben Sonnebrille oder Lesebrille auch Landkarten und Stadtpläne enthalten. Dafür ist ein Korb natürlich geeignet, denn so sind die Sachen schneller greifbar und auch einfacher wieder zu verstauen.

„Und wenn es plötzlkich regnet?“ höre ich Sie fragen. Tja, dann wird alles naß, was im Korb ist. Nur: wandern oder spazieren gehen wird man wohl überwiegend bei gutem Wetter, oder zumindest erkundigt man sich vorher, wie die Wetterlage ist.

Rollator ohne Korb und Tasche

Der Rollator in der Wohnung kann meistens auf einen Korb oder eine Tasche verzichten. Hier kommt es ja in erster Linie darauf an, daß Sie sich im Zimmer besser bewegen können. Da ist dann der Rollator am besten schmal, damit Sie nicht überall hängenbleiben und sich auch zwischen Ihren Möbeln noch bewegen können, und leicht, damit er sich besser rangieren läßt. Natürlich kann ein Korb eine Hilfe sein, wenn Sie Dinge aus der Küche ins Wohnzimmer transportieren möchten.

Sollten Sie jeden Tag Ihr Essen damit transportieren wollen, ist der Korb sogar besser geeignet als das oft vorhandene Tablett. Das ist gut, solange der Rollator steht – bei jeder Bewegung aber läuft das Geschirr Gefahr, herunter zu fallen. Denn gerade ein gehbehinderter Mensch wird seinen Rollator nicht so ruckfrei bewegen können, daß sich auf dem Tablett nichts verschieben kann. Hier wäre der tiefere Korb mit seinen Seitenwänden auf jeden Fall besser.

Die Tasche am Wohnungsrollator hingegen wird fast nie benötigt. Wozu auch? Solche Transporte werden Sie in Ihrer Wohnung kaum durchführen, und so sinnvoll eine Tasche an einem Rollator unterwegs ist, so unnötig ist sie fast immer in der Wohnung.